BTW Logo

Die BTW-Tagung dient seit mehr als drei Jahrzehnten zur Vernetzung sowohl von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der deutschsprachigen Datenbankgemeinde als auch von Praktikern aus der Industrie. Durch den gegenseitigen Austausch zu den Kernthemen der Datenbank- und Informationssystemtechnologie, wie z.B. der effizienten Verarbeitung großer Datenmengen, Informationsintegration, Wissensverarbeitung und Text Mining, aber auch neueren Themen wie Datenschutz, Data Science und Datenstrommanagement auf verteilten Infrastrukturen wird die Datenbankforschung stetig vorangetrieben.

Auf der BTW-Tagung werden aus dem Datenbankbereich sowohl klassische als auch neu aufkommende Fragestellungen und deren Lösungsansätze diskutiert. Zu den aktuell relevanten Themenbereichen gehören unter anderem:

  • Anfrageverarbeitung und Indexstrukturen
  • Implementierung und Architektur von Datenbanksystemen
  • Parallele und verteilte Datenverarbeitung in Datenbanksystemen
  • Datenmanagement für wissenschaftliche Anwendungen
  • Leistungsanalysen und Benchmarks
  • Datenbanksysteme und Programmiersprachen
  • Wissensmanagement und Data Mining
  • Text Mining und Textanalyse
  • Workflowsysteme
  • Datenreinigung und Datenintegration
  • Hauptspeicherdatenbanken
  • Datenschutz und Datensicherheit
  • Datenbanksysteme für Datenströme, Web- und Graphdaten
  • Big Data und NoSQL-Datenbanken
  • Interaktive Datenanalyse und -visualisierung
  • Datenmanagement in der Cloud
  • Provenance-Management
  • Machine Learning für und mit Datenbanken

Für das wissenschaftliche Programm der BTW 2019 werden sowohl theoretische als auch anwendungsorientierte wissenschaftliche Beiträge zur Weiterentwicklung von Datenbank- und Informationssystemen angenommen. Beiträge über die kommerzielle Nutzung von Datenbank- und Informationssystemtechnologien, Erfahrungen und aktuelle Trends in der Industrie werden im Industrieprogramm angenommen.

Wie bereits auf der BTW 2017 in Stuttgart findet ein themenbezogener Programmierwettbewerb statt, der die Ansätze von Studierenden und Doktoranden für die cloud-basierte Datenanalyse miteinander vergleicht. Das Studierendenprogramm bietet Gelegenheit für die Präsentation von Diplom- und Masterarbeiten und die dabei erzielten Erkenntnisse. Es werden die besten Dissertationen der letzten zwei Jahre zu datenbank-relevanten Themen auf der Tagung ausgezeichnet. Empfehlungen für diese Auszeichnungen sind erwünscht. Zudem werden ausgewählte Forschungsgruppen und Lehrstühle ihre Arbeit vorstellen.

Es können sowohl Vollbeiträge (Originalarbeiten oder Übersichtsartikel) als auch Kurzbeiträge (zu aktuellen Projekten und laufender Forschung) in Deutsch oder Englisch eingereicht werden. Die Beiträge müssen den Layoutvorgaben des Tagungsbandes entsprechen. Das Seitenlimit beträgt 20 Seiten für Vollbeiträge und 10 Seiten für Kurzbeiträge. Beiträge über der Seitengrenze werden ohne Gutachten abgelehnt. Anschließend erfolgt eine zweite Phase zur Qualitätssicherung, in der Anregungen der Gutachter berücksichtigt werden. Die angenommenen Beiträge werden in den „Lecture Notes in Informatics“ (LNI) der GI veröffentlicht.

Wichtige Termine finden Sie hier.